HoltzbrinckVZ : Bist du noch drin?

heise online – Holtzbrinck schluckt Studentenportal StudiVZ

Also, man muss den drei Gründern einfach gratulieren. Sie haben eine laufende Idee genommen, gesehen das es in ähnlicher Form noch kein erfolgreiches Pendant in DE gibt und ebensolch eines ans laufen gebracht. Well Done!
Vergessen wir mal kurz die minder bis mittelkatastrophalen Datenschutzprobleme Unstimmigkeiten.

Es gibt sicherlich nicht wenige, die eine Kopie der Datenbank abgegriffen haben, es gibt sicherlich noch mehr denen das egal ist (Ich habe doch nichts zu verbergen auf einem T-Shirt ist doch fast so gut wie Gruschel Mich!). Einige haben ihre Angaben in den Profilen gekürzt, Photos entfernt, Profile auf Privat gestellt oder sich gleich gelöscht. Leider zu spät. Die Daten sind im Netz, die Bilder sind im Netz. Bevor ich nun auf den StudiVZ-Bashing-Eilzug aufspringe, der sich mit dieser Meldung wieder in Fahrt setzt:

Ich gratulier den Gründern des deutschen Facebook-Klons. Warum?

Nun, sie haben ein Konzept genommen, eine Zielgruppe anvisiert und ihr dieses Konzept derart schmackhaft gemacht, das bei den meisten Universitäten wohl nicht mehr die Mensa sondern das VZ die meistaufgerufene Seite ist. Sie haben diese Begeisterung durch die Gewitterstürme der Blogosphäre gebracht, an den Klippen der Datenschutzbeauftragten und der PR-Pannen vorbei und sind im sicheren Hafen einer Verlagsgruppe gelandet. Man muss die Seite nicht mögen, auch die Gründer nicht, aber Glück haben sie gehabt 😉

Btw: Aus meiner Sicht war der einzig spannende Punkt an den Daten des VZ der Realname. Die Freundeslisten sind irrelevant, da viele dort nach dem Prinzip „mehr hilft mehr“ handeln und alles und jeden aufnehmen. Da wäre Xing eine bessere Alternative.

Und für den Rest, nun: Uboot, MySpace und Konsorten sind seid Jahren nicht geschützt gegen das Abgrasen der Seiten nach Informationen. Und diese sind oftmals zuverlässiger und weitreichender als die paar Brocken im VZ. Und der Realname stellt dann auch kein Problem mehr da, aber dazu schreibe ich besser einandermal. Social Engineering und Gewinnspiele sind da passende Stichwörter.

Kommentar verfassen