Quadratmeter, Schinder und andere Kleinigkeiten

Einen schönen Donnerstag zusammen!

Nach dem jauchschen Aufreisser vorletzten und gestrigen Mittwoch steht er im Mittelpunkt vieler Mieter: der gute alte Geviertmeter Quadratmeter. Wohl ein Viertel der Republik ist immer noch am Messen, Berechnen und Vergleichen. Ihr wisst gerade nicht worum es geht? Kein Wunder 😉

Die Kurzfassung: Jemand ist mal auf die schlaue Idee gekommen, seine Wohnung nachzumessen, und hat festgestellt das er statt der 92 m² nur irgendwas mit 6x m² an Wohnfläche mietet. Da fehle im ja quasi ein ganzer Raum. Ok, Nachmessen der Räume vor bzw. beim Einzug ist also auch schon wieder Out. Verstehe ich zwar nicht warum diesen kleinen Aufwand keiner mehr betreibt, aber nun gut. Viele Vermieter dürften in den kommenden Tagen mehr oder weniger freundliche Anrufe und Briefe ihrer Mieter bekommen, da die Wohnung ja aufeinmal viel zu klein und es mit der Wohnung sowieso alles doof ist. Die Mietschlacht hat begonnen, hier fliesst das Blut bis auf den letzten Quadratmeter. Gute Zeit für Gutachter und Konsorten. Nur Schade für einige Mieter, wenn die Abweichung dann nicht mehr groß genug ist, um eine Mietminderung geltend zu machen, dabei hat Opa´s alter Zollstock doch noch am Mittwoch um 23:55 genau gemessen das die Abweichung mehr als 10% beträgt, schade aber auch…

Statt sich auf dem Boden zu schinden, und die letzten Quadratzentimeter rauszuholen sollte man eher auf diese Herren ein Auge und vorallem ein Ohr werfen.

Ich hoffe doch stark das man sich dieses Jahr noch sieht, das was man bisher hören konnte ist schonmal sehr brauchbar. Morgen gibt hoffentlich die ersten Ankündigungen für das diesjährige Hurricane, dann weiss man mehr. Das sich eine andere Kapelle wieder zusammen musiziert hat sich ja auch schon rumgesprochen, nur ob sie auf diesen Kontinent kommen, ich wage daran ja zu zweifeln…

One thought on “Quadratmeter, Schinder und andere Kleinigkeiten

  1. Ich führe seit knapp einem Monat eine Statistik über die durchschnittliche Abweichung der Mietfläche. Lediglich knapp 6 Prozent der Nutzer die tatsächlich weniger Quadratmeter als im Mietvertrag angegeben haben, haben auch eine Differenz größer 10 Prozent.

Kommentar verfassen