Wochenend und Sonnenschein…

…wurden heute schön verhagelt. Ich hab lange nicht mehr gesehen wie ein Hund sich Hagel aus dem Fell geschüttelt hat (statt Wasser). Wechselklima juchee.

Apropo verhageln. Vom Freitag und gestern hab ich noch einige Gespräche bezüglich des viel diskutierten StudiVZ im Ohr. Ich weiss auch von einigen die sich abmelden wollen bzw. es schon gemacht haben. Ein paar ganz tapfere wollen (was natürlich ratsam ist, wenn man dabei bleiben will) den AGB widersprechen, ob sie dann zwangsgelöscht werden wird sich zeigen. Ob diese „Reinigung“ des VZ sich in den Zahlen niederschlägt? Ich glaub zwar nicht dran, aber Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Dennoch ist es einigen wohl egal was der Laden so anstellt. Immernoch. Auch nach Skandalgruppen wie den stalkenden Maschengruschlern oder Völkermordsleugnern, mehrmaligen Auslesen der persönlichen Seiten, im Netz offenen Fotoalben, dem gehacktem und ab dann verschwundenem Blog, den gehackten Datenbanken mit den Passwörtern und eMailadressen. Und auch nach unzähligen Warnungen mit den eingestellten Daten vorsichtig umzugehen, Hinweisen die Profile auf Privat zu stellen. Auch wenn einige (anscheinend auch noch CCs) glauben das es sich um ein Hinterzimmer-WG Projekt handelt: Es ist ein Unternehmen. Und es läuft sehr viel schief. Zuviel um weiterhin glauben zu können, das man keinen Schaden nimmt, wenn man diese Plattform nutzt. Und ich rede hier nicht nur von peinlichen Fotos, die der kommende Personalchef bei der Bewerbung mit einer Suchmaschine finden kann, ich rede auch von direktem Schaden durch eingeschleuste Schadprogramme und Trojanern.

Ich hab wenig Lust, noch viel Energie in dieses Thema zu stecken. Sicherlich werde ich bei den großen Patzern der Seite (es werden wohl noch genug kommen) ein Ohr und ein Auge offenhalten und entsprechendes nach Lust und Laune kommentieren. Doch für mich gibt es nun nur noch einen persönlichen Weg mit dem VZ umzugehen:

In einigen Tagen werde ich auf dieser Seite ganz unten die rote Fläche drücken, auf der folgenden Seite das Passwort eingeben und die ganze Sache vergessen.

Nur vorher nochmal eben „Tschüss“ sagen, den Leuten, nicht der Seite natürlich 😉

2 thoughts on “Wochenend und Sonnenschein…

  1. Die Spezies des Campus Captains ist eh per se eine offensichtlich massiv merkbefreite.

    Nach all den Meldungen immer noch umsonst den oder die Werbeprostituierte für eine solche Firma zu spielen deuted zumindest mal auf ein sehr unreflektiertes Selbst hin, wenn nicht mehr.

    Natürlich ist es für einige Leute schön, auch mal „wichtig“ zu sein, gerade wenn man sonst ein niemand ist, aber ob man das gute alte „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“ jeden Tag aufs Neue bestätigen muss, möchte ich doch bezweifeln.

Kommentar verfassen