[guerilla cooking] Paella de carn i peix

Von Stefan gewünscht 😉

Tütenpaella wird man nicht mehr so lecker finden wenn man mal selber eine gemacht hat, wobei der Aufwand nicht viel höher ist, man muss allerdings etwas mehr einkaufen und investieren. Eine Pella-Pfanne ist nicht notwendig, aber eine große möglichst flache bzw. niedrige Pfanne sollte es schon sein.

Wir brauchen für eine gemütliche Runde von 12 Personen (Oder 6 Personen die 2x Essen, oder jemand der Einfrieren will oder oder, Paella kann man nicht in kleinen Portionen machen. Ich mache immer eine größere Portion und friere den Rest ein. Dann hat man später btw. auch den Effekt der Tütenpaella: In die Pfanne und warm machen)

  • Olivenöl
  • 4-5 Zwiebeln
  • 4-5 Knoblauchzehen (beides ja nach Sensibilität, ohne geht aber mal nicht)
  • Paprika (Rot, Grün jeweils 2)
  • ca. 1kg Reis (Original nimmt man Rundkornreis, man kann aber auch Langkornreis nehmen, Pro Person eine Halbe Tasse ist auch eine gute Regelung)
  • 2-3gr echten Safran
  • 1kg Tomaten,geviertelt
  • 2 Dosen Erbsen (je 250g)

Für den Fisch und die Fleischeinlage kommt es immer auf persönliche Geschmäcker an, was dabei sein sollte:

  • Tintenfisch (die Tuben in Scheiben schneiden, ca 750g)
  • Weissfisch (Dorsch, Schellfisch,…) auch ruhig 750g, auch in Scheiben geschnitten
  • Garnelen (ungeschält!) 750g Beutel
  • ein Kilo Muscheln (Miese oder Venuske 😉 oder beide)
  • 750g Geflügelfilet, in Scheiben geschnitten
  • 750g Chorizo Wurst

Von der Menge her sollte es nicht weniger sein, man kann die eine mit der anderen Zutat ersetzen wenn man mag. Zusätzlich brauchen wir das übliche Pfeffer und Salz Duo, etwas Brühe wäre auch nicht schlecht.

Wenn die gewünschten Zutaten in der Nähe sind kann es losgehen.

Zwiebeln, Knoblauch und Paprika kleinschneiden. Den Paprika kann man auch in Scheiben oder Streifen schneiden wenn man was für das Auge haben will. Den Fisch, das Fleisch und die Wurst jeweils in wirklich dünne Scheiben schneiden. Wir wollen ja nichts rohes essen und je dünner desto besser brät es an.
Diese mit etwas Öl kurz in der Pfanne erhitzen. Es darf noch nicht angebraten werden. In der Zeit schneide man die Chorizo in Scheiben und füge das ganze mit noch mehr Öl in die Pfanne. Nochmals kurz erhitzen. Dann darf der Reis nach und nach in die Pfanne, schön rühren bis der glasig ist. Da wir nicht die ganze Zeit rühren müssen nehmen wir ca 2l Wasser in einem Topf, erhitzen es leicht und verrühren etwas Brühe/Gemüsesuppe/Geflügelfond da drinnen. Diese Flüssigkeit nun nach und nach in die Pfanne giessen. Dann können wir mit Salz und Pfeffer würzen und den Safran drüber verstreuen. Wenn das alles in der Pfanne ist geht der ernst los:

Nach und nach (quasi schichtenbauend) kommt dazu:

Tintenfisch, das Geflügelfilet, die Tomaten und die Erbsen (letztere abgiessen) und der Weissfisch. Diesen ganzen Batzen bringen wir nun zum Kochen. Und lassen das auch mal ne gute halbe Stunde minimum weiterkochen. Dann sollte die Flüssigkeit verdampft sein und der Reis weich. Notfalls kann man hier noch umrühren, ich sagte notfalls! Und wenn der Reis noch nicht weich ist lieber etwas Fond nachgiessen. Nach 20Min Kochzeit kann man dann auch die Muscheln und die Garnelen obenauf legen. die aber nicht mehr unterrühren. Wenn der Reis weich ist, und die Flüssigkeit weg, und die Garnelen und Muscheln gar sind(sieht man bei ersterem schön an dem Farbwechsel) lassen wir das ganze noch knappe zehn Minuten bei geringer Hitze ziehen.

Wer eine echte Paella-Pfanne oder eine entsprechend große Form genommen hat und sich beim Aufschichten nicht zu ungeeschickt angestellt hat (und nicht alles durchgewürfelt hat) kann diesen Berg nun auf den Tisch stellen und die Leute (Das essen war ja für 12) beeindrucken. Dazu reichen wir etwas Baguette zum aufsaugen des restlichen Fonds. Als Wein würde ich einen guten LaMancha empfehlen. Wichtig ist auch genug Wasser auf dem Tisch zu haben.

Anmerkungen:

„Die“ Paella gibt es nicht. Die Variante hier ist eine einfache Variation der typischen Paella die man als Urlauber bekommt . Die Paella Valencia , quasi das original gibt es nicht mit Fisch. Auch gibt es hier noch weitere Sachen zu beachten. Daher das nur als Hinweis 😉 Wer etwas mehr Pepp möchte würzt noch mit Cayennepfeffer zu, oder nimmt die richtig scharfe Variante der Chorizo. Ebenso kann man Oliven, Artischocken oder Mören hinzufügen.

Wer nicht soviel Hunger hat halbiert oder viertelt die Mengen an Fleisch/Fisch und Reis/Gemüse.

Buen Apetito!

Kommentar verfassen