SayonaraVZ

Been here, done this (before)

Das unterste Feld natürlich. Einloggen geht nicht mehr, Mail-Adresse ist dem VZ nicht mehr bekannt. Soweit ich es einsehen kann betrachte ich meine Daten als gelöscht. Natürlich gehe ich jetzt erstmal davon aus das noch genug Datenspuren im VZ sind, unteranderem Bildchen, Nachrichten auf Pinnwänden und ähnliches. Bei Gruppenposts erkenne ich sogar noch halbwegs einen Sinn da drinnen. Da nun eh keine relevanten Daten vorhanden waren mache ich mir erstmal weniger Sorgen darum (Relevanz der Daten: Wer sich mit mir abends auf ein lecker Guiness zusammenhockt oder nachmittags auf einen Kaffee wird wohl mehr erfahren als dieses System. Oder Wer Google benutzt oder hier mitlesen kann ;-)).

Kleines Fazit:

Einige halbwegs interessante Gruppen gab es ja, stimmt wohl. Doch gibt es dafür auch ausserhalb des VZ einen Ersatz. Muss ich halt meine Spam-Adresse mal wieder öfter verwenden. Leichter Anflug von Sentimalität bei der von mir gegründeten Gruppen, wobei die Last.fm Gruppe ja eh in Hände übergeben wurde, die näher dran sind ;-). Oder der Umweltinformatikgruppe. Oder oder. Schade drum. Meine Freunde (soweit sie überhaupt da drinnen angemeldet waren) erreiche ich auch noch über traditionellere Wege. Wenn ich will auch die Leute die man halt „so“ in der Liste hatte. Andersrum sollte das Spielchen auch laufen, so schwer bin ich im Netz nun auch nicht zu finden. Was hat einen sonst noch da drinnen gehalten? Ich wollte nah an der Quelle sein, wenn es wieder um technische oder inhaltliche Probleme ging. Nun werde ich mich halt in Zukunft auf Berichte anderer verlassen müssen. Vielleicht bin ich ja auch schon zu alt für so ein solches Netzwerk.

Die inhaltlichen Probleme wird StudiVZ auch nicht mit den neuen AGB U.E. (ungültige Edition) oder dem Verhaltenskodex in den Griff bekommen, aber über dieses weitergreifende Problem habe ich mich ja schonmal ausgelassen. Die technischen Probleme wird man wohl nur mit einer komplett neuen Struktur in den Griff bekommen. Ich rede nun nicht von der Performance, die wurde ja inzwischen auf ein brauchbares Niveau gehoben. Aber die zahlreichen Backdoors, Konzeptfehler und Sicherheitslücken verschwinden nicht durch gutes SLB. Und nur mit Praktikanten kann man auch keinen Blumenstrauss gewinnen.

Genug davon, es soll ja ein kleines Fazit bleiben. Für alle jene, die den Übergang vom SchülerVZ zum StudiVZ zum JobVZ zum RentnerVZ mitmachen: Viel Spass. Und weint nicht wenn man euch in den Sandkasten pinkelt, Warnungen vor den Rüpeln und den unaufmerksamen Sandkastenbetreibern gab es nun wirklich genug.

Kommentar verfassen