Gedanken zum Carfreitag…

Dreimal ist Oldenburger Recht, also :

1. Es ist Carfreitag.

Mich stören die Fahrer aufgemotzter Fahrzeuge recht wenig, sie gehen zu 90% sehr pflegsam und umsichtig mit ihren Fahrzeugen um (steckt ja auch meist einiges an Arbeit und Geld drinnen), nur das nun jeder Cop im Umkreis von 30km jedes nicht „seriennahe“ Fahrzeug anhält und dem Fahrer gleich vorwirft, der Adolf auf Rädern zu sein, das geht mir persönlich dann doch etwas zu weit.

-„Passen sie auf, sonst kriegen wir sie auch noch“ – „Ich fahr nach Hause, also die 400m um die Ecke da, viel Erfolg noch…“ Mal sehen wie oft ich heute noch angehalten werde, ich muss noch ein paar Dinge erledigen für die eine Fahrt mit dem Auto angebracht wäre…

2. DHL, Das Paket das niemals war oder so.

Ja, mal wieder lustiges Warten auf eine Sendung, die eigentlich schon ne Woche unterwegs ist. Die Online-Auskunft ist da nicht so ergiebig, drum dachte ich mal daran, die Telefonische zu wählen.

Ah, eine sanfte Computerstimme informiert mich. Ich möge doch ziffernweise meine Paketnummer aufsagen. Ich bin heute brav, also mache ich das auch.

„Sind sie Empfänger oder Versender des Paketes?“ -„Empfänger“ „……“ – „…“ – „….“ „Empfänger?“Klick „BepBepBepBepBep….“

Mir fehlte nur noch das I know you were planning to recieve your paket, and I’m afraid that’s something I cannot allow to happen.
Das ganze wird nur noch von der nicht erreichbaren Hermeshotline getoppt.

3. Es gibt noch gute Nachrichten heute. Aber manchen Menschen muss anscheinend erstmal die Freiheit die sie geniessen wegenommen werden, damit sie erkennen in welche Lage sie geraten können durch zuviel „Sicherheit“ :-/

Kommentar verfassen