5 thoughts on “to pay to think

  1. „Der Herr G. der ist nicht haltbar.“
    Du müsstest auf deine eigene Meinung verzichten, meinst du du schaffst das?

    Ansonsten muss die Tage erstmal ein Handyvideo von dir gemacht werden, am besten auf dem Klo…
    Quasi ein Bewerbungsvideo, stell dir schonmal ein paar entsprechende Buzzwordz zusammen und eine labbrigens Geschäftskonzept.

  2. Das kann ich, ich muss nur einige meiner Ideen nehmen und dann den Teil mit dem Geldverdienen raus streichen 😉

    Bullshit-bingo bin ich auch gut drin, nur das mit der eigenen Meinung unterdrücken wird hart, aber wenn man erstmal drin ist, kann man sich ja immer noch rauskaufen lassen 😉

Kommentar verfassen