Die fünf Minuten Blogrine

Die täglichen fünf Minuten gequirltes Durcheinander. Da ich dem thematisch ernsthaftem Bloggen noch nicht folgen darf (Versprechen an mich und die Termine die ich hab :-/) beschäftige ich mich noch mit kurzweiligem. Das F-Wort, das die letzte Woche hier viel „Inhalt“ und auch vielTraffic angeschwemmt hat (suchen ja noch viele nach Oldenburger Kissenschlacht ;-)), zumindest viel Traffic für meine Verhältnisse hier, hat mich in einigen Statistiken unverschämt weit nach oben getragen. Naja, weit ist auch relativ, Platz 371 wie heute zum Bleistift gewinnt noch keinen Gummiorden, aber ich kam mal dazu über meine neuen „Nachbarn“ zu schaun, solange ich mich noch hier aufhalte und nicht wieder in den tiefen der privaten Besucher verschwinde.

Also los gehts, ein kurzer Blick über ein paar Blogs in der Region deren Namen mich angelockt haben.

Nummer 1: Cheesemag

Der Mr. T Spot gibt schonmal einen Pluspunkt, da neu für mich 😉

Dieser Spot ist natürlich auch gut, weil/wenn auch ernsthafter.  Insgesamt ein Sammelblog von mehr oder weniger witzigen Fundstücken, eine unter vielen, mal ein paar Tage den Feed begutachten. Vielleicht…

Nummer 2:  Geld verdienen mit dem Internet

Hat irgendwie keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Muhahahaha…

Der letzte Eintrag schon ein wenig her, imho sehr unübersichtliches Layout. Aber die obligatorischen Links zu allen Listings, Werbebanner und alle möglichen Ad-Möglichkeiten die man sich für seinen AdBlocker vorstellen kann. Immerhin ein vernünftiges Impressum mit allem was dazugehört, also ernsthaft ist dieser Versuch schon. Nur ob man mit so einer Seite wirklich Geld verdienen kann, nunja scheinen ja mehr Leute von dieser Idee „Isch mach was Internet und bin reisch“ besessen zu sein als man immer glaubt.

Nummer 3: fourtysomething

Schickes Layout! Lenkt ja fast vom Inhalt ab. Solide Beiträge, offene Worte. Ein Nullbuchstabenblogger also. Pluspunkt. Über die trigami Werbegeschichte kann man denken wie man will, die gesponserten Beiträge muss man ja nicht lesen. Und da ich (trotz umweltpolitischer Zweifel) auch ein Fan des 300C SRT8 bin bekommt das Blog erstmal einen festen Platz unter den täglich gelesenen Feeds.

Nummer 4: Klasse Kaffee

Ja, der Name wars. Optisch ok. Inhalt etwas seltener mit Beiträgen versehen, aber man muss ja nicht unbedingt jeden Tag was bloggen. Leipsch Lokal hat aber auch was, die Stadt hat es mir ja indirekt noch irgendwie angetan. Und ein paar der Beiträge sagen auch „Feed“, also mal in Beobachtung halten.

So, die fünf Minuten sind leicht überschritten, also wieder an die Arbeit mit mir.

2 thoughts on “Die fünf Minuten Blogrine

  1. Danke für Dein Review 😉
    Leider (oder vielleicht besser so..) gab’s einen Crash und ich schaue mich gerade nach einem neuen Design um. Das alte Design war wirklich nicht mehr übersichtlich.
    Und ob Du’s glaubst, oder nicht:
    Mit der Seite wurde und wird wieder Geld verdient. 😉
    Manchmal kommt es darauf an hinter die Kulissen zu schauen!
    BTW: Nettes Blog hier! 🙂

  2. Übersichtlicher ist es nun geworden, das stimmt..

    Das mit dem Geld: _relativ_ sag ich mal, vielleicht sind mir auch nur genug möchtegern IT-Experten unter die Nase gekommen die mit SEO-Optimierung meinen den goldenen Löffel gefunden zu haben. Viel Erfolg beim Domainverkauf *g*

Kommentar verfassen