Auf Neugier steht die Todestrafe

Naja, übertrieben. Aber lasst mich erstmal ausholen. Hier fängt es an. Mein Backup/Transfer/Massenspeicher hat sich mittels leichter Explosion exekutiert. Ich reg mich nun gar nimmal drüber auf das über 200GB an Daten verschwunden sind. Und einiges an Arbeit. Das passiert halt usw.

Garantie hatte das gute Stück noch, also mal den (sehr freundlichen) Service von Targa angerufen. Auch ohne Rechnung (wer hebt so einen Kassenbon noch auf? Ich, und was erkennt man nach hm, 5 Monaten? Nix!) kein Problem, einschicken und Fehlerbeschreibung dazulegen. Die Fehlerbeschreibung war übrigens auch sehr toll. Ich hab halt geschrieben was passiert ist. Eingeschaltet. Knall & Rauch. Feierabend. Technisch nicht sonderlich detailliert, aber ich fürchte fast eine Vorabdiagnose von mir hätte zu weiteren Fragen und Problemen geführt. Also schön dumm stellen. Back 2 Topic:

Heute kam das gute Stück zurück (Mitte der Woche abgeschickt, das nenn ich mal verdammt schnell!), neue Platte und neue Platine im alten Gehäuse. Gleich mal angeschlossen und gesehen das dort einige Dateien (11GB) in Form von Norton Ghost Format liegen. Achtung, hier folgt der fatale Fehler. Was macht man, morgens mit solchen Daten? Richtig: Die Neugier siegt. Also mal eben eine Trial von eben besagtem Programm gezogen und installiert. Meine Daten hab ich da nicht vermuten. Natürlich habe ich das Gehäuse nach dem „Vorfall“ nicht geöffnet und die Platte angeschlossen um ein Backup zu versuchen. Sowas würde die Garantie doch auflösen. Aber ich bin mir sehr sicher das man das nicht mehr hätte machen können. Ich hab quasi eine Nase dafür gehabt. Aber ich wollte wissen was sich dort auf meiner „neuen“ Platte befand.

Also Trial installiert, die Software-Firewall beruhigt und  neugestartet.

Dann kam die Strafe. Windows reagierte nicht mehr. Gar nicht. Weder der abgesicherte Modus noch sonstwas ging. Klingt tragisch aber nicht Fatal?

1. Problem: Ich find meine Recovery-CD nicht.

2. Problem: Das W1V ist ein tolles Notebook, aber das verwendete DVD-Laufwerk ist der letzte Mist. Kein neues Problem, im Netz googlen bringt viele Treffer. Es hat Probleme mit gebrannten Cds. Nun ratet mal worauf man zb. die Ubuntu-Live CD hat? Oder jede andere bootfähige CD?

Der Tag ging also für RecoveryCD suchen, bootfähige (vom Laufwerk angenommene) CD suchen und der gleichen drauf.

Die Lösung war dann die Holzhammer Methode:

Laufwerk ausbauen. komplett zerlegen. Reinigen. Ölen. Zusammensetzen. Beten.

Nun nimmt er unter viel Getöse gebrannte Cds. Ubuntu du kannst endlich auch auf den Laptop kommen. Und dank einer geliehenen WindowsCD konnte ich inzwischen auch fixmbr (nein, nicht das Blog 😉 befehlen. Uffa…

7 thoughts on “Auf Neugier steht die Todestrafe

  1. Er der ohne Norton Software ist, werfe den ersten Stein.

    #!/bin/env python
    class Stein:
    def wirf(target):
    print(„%s wurde vom Stein getroffen“ % target)

    meinstein = Stein()
    meinstein.wirf(’stimme‘)

    Tada!

  2. Feanor's Curse says:

    Mit Norton Ghost hatte ich auch schon meinen Spaß. Hat zweimal den MBR und die Partition Table (nicht meines PC) zerlegt beim Versuch, irgend nen Backup einzuspielen. Hat sich mit irgendwas nicht vertragen, weiß nicht mehr was. Jedenfalls lebe die Ubuntu-Live-CD und fdisk, damit konnt man wenigstens noch was retten. Aber zu Symantec-/Norton-Produkten könnt ich einiges erzählen…

  3. Um mal Offtopic zu gehen:
    doe 7.04 läuft auf dem Laptop (ok, grad nicht) wunderbar, bislang ging alles was ich getestet hab. Müssen nur noch die eMaildaten und ähnliches übertragen werden, dann wird XP nur noch selten ausgegraben 😉

Kommentar verfassen