Schönes Wetter und die Erwartungshaltung an Blogger…

Ich gebs zu, bei dem (aktuell) schönem Wetter hat man besseres zu tun, doch war ich schon leicht überrascht als ich folgenden Titel las:

heise online – Burda beteiligt sich an blog.de

und in der blogbar noch nichts neues dazu gefunden hatte *g*. Aber die schönen Strecken mit den schönen Wagen würd ich auch vorziehen ;).

Nunja, wenn ich schon Premiumdienste lese wird meinem Magen leicht flau. Nur das wir uns verstehen, Premiumdienst heisst eigentlich nichts anderes als:
Dinge, die wirklich notwendig sind. Dinge die längst hätten integriert sein müssen. Dinge anhand derer man den eigentlichen Dienst erst vernünftig nutzen kann.
Oder: Ohne Premium ist man dann nur Blogger zweiter Klasse.

Nunja, die tiefgreifende Analyse überlasse ich anderen.  Was nun dadurch zu erwarten ist, inwieweit die Blog.de Nutzer nun Jubeln oder Jammern, als Independent-Blogger mit eigenem Webspace kümmert es ich ja eigentlich auch recht wenig.

2 thoughts on “Schönes Wetter und die Erwartungshaltung an Blogger…

  1. Bis auf die url hat blog.de doch nix, was sie bedeutend machte.

    Viele Leute holen sich ihren Blogspace ja da, wo sie andere bloggen sehen und ich persönlich kann mich nicht dran erinnern, je ein blog.de Blog gelesen zu haben.

    „Premiumdienste“ sind eine zweischneidige Sache. So wie bei last.fm (wo ich ja auch zahle für Premiumdienst) finde ich OK: Die Funktion der Seite (neue Musik finden) ist auch als Nichtpremiumkunde komplett da. Man kann Gruppen gründen und weiß das FSM was noch alles, nur einige Radio Streams bleiben den Bezahlern vorbehalten (Radio verursacht ja nun auch ganz anders Traffic).

    Wenn Premiumdienste natürlich sich in sowas wandelt wie „Shareware“, d.h. umsonst isses nur sehr eingeschränkt nutzbar (nur 1 Post pro tag oder sowas) dann ist es natürlich ein Etikettenschwindel.

    Als jemand der nun auch sich mit dem Web beschäftigt, halte ich Bezahlpremiumdienste eigentlich für eine gute/faire Sache, wenn sie _wirklich_ Premiumdienst sind, d.h. gute Extrafunktionalität für die Leute, die sich das gönnen wollen.

  2. So wie du Premiumdienste beschreibst sind sie sehr sinnvoll (ich nutz ja auch den Last.fm Luxustatus), nur leider wird von Nicht-Online Konzernen eine andere Premiumschiene geführt.

Kommentar verfassen