Was für die Trekkies

Was macht man mit einer Serie, deren Inhalt zu einem nicht geringem Teil aufgebraucht ist. Nochmal ein Raumschiff in unbekannte Weiten schicken? Wieder in die Vergangenheit zurück blicken und eine fehlende Lücke schliessen? Gibt ja so ein blödes Problem des „Canon“.

Nun, wenn das stimmt was hier:
The Daily Trekker – Version 5.0
über den neuen Film steht braucht man sich über In-Canon keine Gedanken mehr machen.

P.S: Mal sehen was Lucas ein ähnliches Konzept entdeckt, auch wenn Z.R. bei Star Wars ja eigentlich nicht exisiteren, noch nicht 😉

2 thoughts on “Was für die Trekkies

  1. Feanor's Curse says:

    Interessant, bislang hieß es ja, der ganze Star-Trek-Franchise sei vorerst auf Eis gelegt. Ich bin zwar kein großer Fan von Zeitreisen, aber das wäre natürlich schon eine interessante Möglichkeit, die Serie quasi „neu“ zu starten. Diesmal gibt’s dann auch die Möglichkeit, eine konsistente Geschichte aufzubauen, was bislang ja nur teilweise gegeben ist. Allerdings dürfte einiges von der Verbundenheit mit der Serie verloren geht, weil es dann willkürlich erscheint, wie sich alles entwickelt… es spricht schließlich nichts dagegen, daß dann wieder ein Zeitunfall passiert und wieder alles anders ist. Dann ist’s auch nicht mehr unbedingt interessant, sich näher mit den Zusammenhängen zu beschäftigen.

    Ich weiß ja, daß du eher bei Star Wars als bei Star Trek zu finden bist, aber bei mir hast nen interessierten Leser, bei allem was mit ST zusammenhängt 😀 (wobei ich SW ja auch nicht schlecht finde – aber lieber keine Diskussion ob der Vorzüge der einen oder anderen Serie aufkommen lassen ;).

  2. Star Trek XI werde ich allein schon aus einem Grund schauen, hehehe… Zachary Quinto als Spock ist eine Traumbesetzung 🙂 . Bei dieser Gelegenheit darf ich auch gleich nochmal Werbung für „Heroes“ machen, das im Oktober auf RTL2 anläuft. In den Staaten läuft übrigens gerade die zweite Staffel.

Comments are closed.