Die Presse, die Presse, die braucht was in die Fr….

Ok, statt Mittagspause mit Feed-Lesestunde gibt es noch einen Beitrag. Fangen wir mit diesem tollen Artikel an:

Ayurveda enthält Blei … ach nee | Medlog | ScienceBlogs.de – Wissenschaft, Kultur, Politik.

Kombinieren wir mal Nur mit der ländlichen Umgebung:

Wenn man keine Ahnung hat, weiss man nicht das der Bauer das was er nicht kennt nicht frisst. So muss es sich bei den „konservativeren“ Medizinern (Schulmedizin passt ja auch nicht, auch homeopatische und alternative Methoden werden unterrichtet) wohl auh vorstellen. Und die Presse zieht natürlich mit. Wäre doch gelacht, wenn man nicht die Meinung mittels solcher „Fachkräfte“ belegen kann. Was sind schon seriösere Quellen als Ärzte.

Kurzer Einschub:

Ob in 10 Jahren die Prozesse gegen Pfuscher und Betrüger im Medizinbereich mit Photos aus der StudiVZ-Ära untermauert werden? „Sehen sie, schon als Student nur das Saufen und die Frauen im Kopf, kein Wunder das er da die falsche Dosierung verschrieben hat“.

Einschub Ende.

Ich hab nichts gegen Ärzte, in meinem privaten Umfeld gibt es auch einige angehende als auch praktizierende Mediziner. Nur sind die meist etwas weltoffener und zugänglicher als die in dem obigen (sehr gut geschriebenen) Artikel zitierten. Das Schlusswort trifft es schon ganz gut, und lässt sich auch auf weitere Gebiete ausweiten. Was bringen im späteren Leben die gut und schnell-Auswendiglerner, die es ja in einigen Faktenreichen Studiengängen schnell und weit schaffen? Ich musste mir im Grundstudium erklären lassen, das es „mir“ (nicht persönlich aber meiner Studiengattung) an Social und Soft Skills mangele, und wir deswegen Anno 2002 schon extra Module im Umfang einer ganzen Vorlesung da drin hören mussten. Vertrauensbildene Maßnahmen bei einem Jura- oder Medizinstudium wären dann doch auch mal interessant. Wie schaffe ich es nicht so zu wirken als wäre mir mein Gegenüber scheiss egal oder noch besser: Warum mir mein Gegenüber nicht scheissegal sein sollte.

Nächstes Thema: Innovatives Recylcing in der Medienlandschaft, diesmal, Untegruppe „Kreativer Umgang mit den GEZ-Zahlungen“

RTL verkauft seine Flops an die ARD. Ok, ich habe die Sendung nun nicht gesehen, also frag ich mal das Lazy Web da draussen: Waren die RTL-Zuschauer einfach zu dumm, um diese Serie zu verstehen? Denn dann wäre das ja doch ein sehr cleverer Schachzug. Mal sehen was die Quoten so sagen, vielleicht wird das noch ein Eigentor für RTL (oder sie verkaufen zu Quoten-gestaffelten Preisen *g*)

Nächstes Thema: Ressourcen-Krieg um die Pole ist dir ein Begriff lieber Leser?

Gut, denn hier hab ich was neues für dich: China plant Polarstation am Südpol.

Natürlich am höchsten und kältesten Punkt der Antarktis, wenn schon denn schon. Binnenland-Station mit eigenem Flughafen, für eine ganzjährige Bsetzung. Mal sehen was das wird. Extreme Bauprojekte liegen diesem Staat ja. Und was genau dort gemacht wird kann dann auch keiner ohne weiteres sagen, Kontrolle ist da recht schwer.

Waffen verkaufen? Ja klar, aber nur wenns nicht dringend wird.

Sehr lustig. Georgien wollte vor einigen Monaten 300 Kampfpanzer aus Israel haben, die haben aber nicht geliefert und eine Woche bevor es richtig los ging alle Lieferungen eingestellt. Das Saakaschwili alles andere als ein friedlicher Demokrat ist hat „das Institut“ doch schon lange gewusst (und da das Geld indirekt ja von den Amerikanern kam hat man es gerne genommen).

Apropo Saakaschwili. Der bekommt Auszeichnungen für seine „demokratischen Leistungen“ vom Crans Montana Forum oder der American Bar Association. Googled mal nach dem Crans Montana Forum, die angeblich so „human“ sind. Ist quasi eine kleine Version des Weltwirtschaftsforum, wenn die irgendwo Tagen wird auch viel abgesperrt und alle bekommen Angst, viel Probleme mit Globalisierungsgegner etc.. Für die American Bar Association findet man auch einige kritische Stimmen, die ABA ist die US-Rechtsanwaltskammer und hat halt auf vielen Dingen ihre Hand drauf, insbesondere die juristische Ausbildung in den Staaten. Früher waren sie auch recht strikt was ihre Mitglieder anging, inzwischen ist die Hautfarbe aber wohl nicht mehr so ein Problem Mitglied zu werden. Insgesamt beschwert man sich aber wohl über die teilweise hohen Bedingungen zur Akkreditierung was mitunter auch zu höheren Studiengebühren führt. Ok, die haben ihm keinen „DU bist unser Demokrat-des-Monats Preis“ gegeben sondern einen Preis für die Stärkung von „Recht und Ordnung“. Ok, er hat ja uch an der GWU promoviert und bei einer New Yorker Kanzlei gearbeitet, da geht das schon. Nun versucht er halt die Nato in einen Konflikt mit Russland zu drängen, mit der Vorbildung geht das bestimmt ganz gut…

Kommentar verfassen