Ihr denkt Bush wäre schlimm? Kennt ihr denn nicht Michael Wynne?

Ja, da schaut man mal kurz über die Nachrichten in den Feeds und übersieht fast die besten Perlen:

Dieser nicht mehr ganz so junge Mann hier, Michael Wynne hätte doch gern einen dritten Weltkrieg. So richtig Krach Bumm mit selbst bewirkter Extinktion der menschlichen Spezies. Nun, manche werden sagen: Von der Sorte gibt es doch mehrere. Richtig. Aber die wenigsten werden Secretary of the Air Force, was übersetzt dem zivilen Leiter der amerikanischen Luftwaffe entspricht. Ok, der gute Mann ist am 5. Juni „gegangen“, aber er war fast 3 Jahre in dieser nicht gerade unwichtigen Position. Es hatte natürlich auch seine Gründe warum so jemand auch mal aufhören durfte.

Wynne jedenfalls, das ganze kann man in diesem Artikel nachlesen, ist der Meinung das die US und ihre Verbündeten viel mehr für Georgien hätten machen können. Da wird schonmal das Szenario mit Kuwait verglichen und Wynne ist auch der Meinung das es viel zu lange gedauert hat damals etc. Nun, für Georgien hätten doch U2 und Global Hawks eingesetzt werden können (U2, die Kisten die Russland bzw. die UdSSR überwacht und auspioniert haben, nicht die Band. Obwohl auch dieses Szenario interessante Aspekte hätte…). Damit nicht genug, auch F22 (das aktuelle und mit das modernste Kampfflugzeug der Airforce) sollten doch eingesetzt werden, zur „Abschreckung“ und Verteidigung georgischer Interessen. Dies am besten natürlich schon vor dem „russischen Angriff“ auf Georgien. Nun, das Georgien zuerst angegriffen hat lassen wir nun einfach mal als offensive Erst-Defensive unter den Tisch fallen, wer nicht die Eier in der Hose hat zuzugeben das er den ersten massiven Angriff ausgeführt hat muss sich und seine Verbündeten halt in solche Ausflüchte retten. Wynne fabuliert jedenfalls weiter, dass „wenn diese Maßnahmen“ getroffen worden wären, dann häte man auch die Luftabwehr verstärken , Luftunterstützung geben, Special Forces und Marines stationieren können und so fort. Eine direkte Perle werde ich mal nicht übersetzen, aber man erkennt schon wo der Mann seine Interessenvertreter sieht:

And Europe, under the leadership of President Sarkozy, could shape their military capabilities to inject similar force structure capabilities to shape choices and limit Russian options.

Schick oder? Dann schwadroniert er noch ein wenig über „Cyber“-Kämpfer und die entsprechende Verteidigung und das die europäischen Staaten ja eh etwas defensiv und abhängig Russland gegenüber sind weil sie ja vom Ö(sic!) Russlands abhängig sind und daher etwas blockiert sind bei ihrem Willen zu reagieren.

Klingt nicht gerade nach der Schiene die eine Eskalation bedeutet oder? Eher der Weg der aus dem regionalen Krieg im Kaukasus eine globale Krise erschaffen kann die zu offenen Kampfhandlungen größeren Ausmaßes zwischen zwei Nuklear- und Supermächten führen wird.

Man kann nun der Meinung sein das Michael -If we’re not willing to use it here against our fellow citizens, then we should not be willing to use it in a wartime situation – Wynne nun ein Einzelfall ist, verwirrt und emotional immer noch mitgenommen von dem Verlust seines Bruders (Vietnam MIA & KIA). Aber man kann auch überlegen das dieser Mann zu den führenden Köpfen seiner Profession gehört, Vizepresident bei General Dynamics war und auch sonst einen vorbildlichen Lebenslauf für einen Militärexperten vorzuweisen hat. Und das die Stelle des Secetary of the Air Force auch viel mit Lobbyarbeit und Interessensgruppen zu tun hat, die ihre Leute einsetzen.

Also erklären wir diesen Tag mal wieder zu einem derer, an denen man einfach die Decke fester über den Kopf zieht und hofft das es irgendwo in den oberen Etagen dieser Länder genug Menschen mit Nerven aus Stahlseilen gibt, die sich nicht von solcher Überreaktion mitreissen lassen.

Over&Out

Kommentar verfassen