SO wie Sonntag… Das Wochenende in 5 Minuten

Zumindest einen kurzen twitteresken lallenden Beitrag wollte ich heute doch noch veröffentlichen. Intern sammeln sich in meinem Oberstübchen Beiträge die mal geschrieben werden wollen, doch im Moment gibt es leider noch wichtigeres das erledigt und getippt werden muss, ich hoffe Du, werter Leser beweist noch etwas Geduld, bis ich wieder einzigartigen und erlebnisreichen Inhalt produziere 😉 Gleiches gilt natürlich auch für Global Warning, das Quasi Stiefkind um das man sich immer „besser kümmern“ will aber das auch am Sonntag keinen Lutscher bekommen hat.

Zieht den Bayern die Lederhosen aus, tja, erst putzt Werder die Bazis mit einem grandiosen 5:2 Sieg in München, und nun ein paar Tage später putzen die Wähler die vielleicht noch christliche aber schon lange nicht mehr soziale Union ab. Dürfte in einem „demokratischen“ Land wie Bayern auch die schlimmste Strafe sein „nur“ noch ca. 42% zu bekommen. Ist ja fast so wie in kleinen Diktaturen wo aufeinmal ein zweiter Kandidat auftaucht. Aber lassen wir mal Zahlen für das Wochenende sprechen:

Die „Piraten“ haben festgestellt das die Panzer für Kenia zwar nicht gerade Altmetall sind aber „gebraucht“ und die Seeleute ja „nur“ Osteuropäer sind. Also wird die Lösegeldforderung mal rasch runtergeschraubt. Tja, das läuft wohl nicht ganz so rosig. Nun, zum einen ist so eine Waffenlieferung irgendwie ein Jackpot, aber einen T-70 will man erstmal entladen haben, schnell geht da nichts. Und wenn man dann noch erkennt das die Panzer zwar nicht aus Russland kommen (sondern aus der Ukraine), die Russen aber „intervenieren“ wollen könnte es schon etwas mulmig in der Magengegend werden. Sehen wir das mal so: Für die Russen ist es eine absolute Win-Win Situation. Man „darf“ die Piraten ja nicht mit den Panzern entkommen lassen (Den Frachter möchte ich aber auch mal sehen der es schafft nur einer einzigen Fregatte, geschweige denn 5++ Kriegschiffen der Größenordnung zu entkommen), und wenn man den Pott oder die Ware unbrauchbar schiesst verliert man auch nichts, weil die Ware ja der Ukraine gehört(e). Plus spannendes Training für die Soldaten anbord der Schiffe. Noch kurz zu den Piraten: Man bekommt ja immer das Bild vom „wilden schwarzen Mann“ in den Medien präsentiert, der dann mit der guten alten AK-47 und einem selbstgezimmerten RPG in einem Schlauchboot mit überdimensionalen Motor sitzt und die armen hilflosen Schiffe überfällt. Das nach dem Zusammenbruch Somalias vor einigen Jahren aber fast jedes benachbarte und auch viele europäische Länder die Küste von Somalia aufs brutalste leer gefischt haben (und damit der armen Bevölkerung auch die letzte Möglichkeit zur Selbstversorgung genommen haben) und sich auch heutzutage an den Hoheitsgewässern bedienen wie nichts Gutes wird immer mal wieder fallen gelassen. Nein, Piraterie ist nicht toll aber verstehen muss man die Menschen vor Ort auch ein wenig, so unterhaltsam dürfte es auch nicht sein bei Seegang in einem 5m Schlauchboot an einen 20kt+ schnellen Frachter anzupendeln. Achja, die Exportvariante des T70 soll ja angeblich der große Ausschuss dessen sein, das produziert wird. Für den unwahrscheinlichen Fall das die Piraten aber dennoch die Ladung heil an Land bekommen dürfte wer auch immer diese Panzer bekommt immernoch eine lokale Alleinstellung haben, allein aus dem Grund wird diese Schiff nie in intaktem Zustand näher an die Küste kommen.

350.000 Menschen waren dieses Wochenende auf dem 401. Kramermarkt. Nur die Stimme nicht :-/ Dafür steigt grad rapide die Zahl der Einbruchs- Raub- und Gewaltdelikte, jucheee. Der Tiefwasserhafen bei Willhelmshaven wird mal locker fast ein Viertel teuerer. Na, das ist ja nocht nichts gegen ein gutes Softwareprojekt, aber schon eine stramme Leistung 😉

Die Alpennazis haben Zuwachs. Tja, tolles Tennis. Der nächste abgehalfterte Postkartenmaler aus der Alpenrepublik der hierzulande in die Politik will wird hoffentlich umwenden ausgewiesen.

Wer noch eine simpele Idee haben möchte mit der man Nutzer begeistern kann google mal nach der Lighter-App fürs iPhone. Das ist das Tamagotchi für Applefans, grandioses Beispiel wie man aus Nichts einen Haufen Geld machen kann.

Palim Palin: Wenn es einen würdigen Nachfolger für Fettnäpfchen Walker B. gibt, dann diese Frau. Das Problem ist nur: Die Darstellung die wir hier von dieser Frau bekommen kann man in dem Medienspektal der Wahlschlacht in den Staaten kaum oder gar nicht bekommen. Mal hoffen das sich die Republikaner noch selbst demontieren bis zum November (das kleinere Übel und so…)

Kommentar verfassen