Die kleinen gelben Zettelchen…

Vor mir hängen einige dieser gelben selbstklebenden Notizzettelchen.  Nur eines kann ich nicht entziffern, dabei trägt es ein so schön großes Ausrufezeichen (Singular, noch bin ich nicht total wahnsinnig…) und beschreibt augenscheinlich etwas sehr wichtiges. Normalerweise entziffere ich jede meiner Handschriften und könnte mich damit auch glatt für wesentliche Bestandteile eines Agyptologie-Studiums qualifizieren. Oder Arzt werden…

Doch dieser eine Zettel wollte mir partou nicht verraten was ich auf ihm niedergeschrieben habe. Bis gerade eben. Eine Sache die schon seid Mittwoch erledigt ist und damit schon längst in die Ablage Rund befördert werden konnte.

Ich muss mir auf dem Whiteboard mal ein System für die Zettel einfallen lassen, damit ich die jedenfalls sortiere…

ausgezwitschert…

Ok, die Twitterspielerei hier im Blog wird erstmal gestoppt. Zum einen habe ich im Moment kaum Zeit, sowohl Twitter als auch das Blog mit Inhalt zu befüttern, zum anderen spielt TwitterTools derart verrückt das es mir statt einer Wochenzusammenfassung einige Dutzend davon posten will. Ich dachte zwar letzte Woche das Problem gelöst zu haben aber dem war wohl nicht so, also erstmal raus mit dem Kram. Twitter wird nun nur noch nebenbei gefüttert, der Rest kommt dann wieder im Blog, mögen die Posts noch so klein sein.

Weitere Einträge verspreche ich erstmal nicht, ich darf mich noch halbwegs von einem allergischem Schock oder vergleichbarem erholen. Immerhin fängt es hier gleich wieder an zu „Schneebulieren“ (wann lerne ich endlich wie man schneien schreibt?) und noch ist es vergleichsweise ruhig für einen Montag.

Lachkrampf aus dem Maschinenraum…

Folgendes fand ich grade und zurecht in dem Spamabteil meines Blogs, und diese Perle wollte ich euch nicht vorenthalten :

to: Admin – If You want to delete your site from my spam list, please sent url of
your domain to my emai: [SPAMADRESSE]
And I will remove your site from my base within 24 hours
webmastegz
PS. As the previous address of an e-mail has been removed also all letters on
it have been lost I is compelled to make this dispatch once again.
PS2. To send url your site on an e-mail [SPAMADRESSE] is a unique way to
avoid a spam from me. To write abuses to the various „stop spam“ sites – it is useless.
PS3. Your addresses of an e-mail are not necessary to me, you can
create an e-mail through free service and send me yours url through this e-mail
PS4. sorry for my bad English 🙂

Jeder Popel fährt nen…

Wer hat schon mit kleinen Kindern zu tun gehabt? Hat eigene, babygesittet oder der gleichen?

Mal einem Kind ein Pflaster entfernt?

Normalerweise geht das so: „So, ganz kurz die Zähne zusammenbeissen, tut nur einmal ganz ganz kurz weh und dann ist wieder gut..:“ ZACK! AUA! FERTIG! Das Kind wird abgelenkt, der Schmerz ist vergessen und die Welt ist wieder in Ordnung.

So, die Tante Beärde und der Onkel Obbel wollen das aber nicht so. Da wird ganz vorsichtig am Pflaster geknibbelt, das etwas gezogen und abgelöst und dann wieder festgedrückt, weil man es noch nicht ganz abziehen konnte. Böse Zungen würden sagen, es wird noch mit etwas Kleber wieder befestigt, damit es sich nicht alleine löst. Dieses Spiel wird dann endlos in die Länge gezogen, am Schluss wird das Pflaster dann gaaaaaanz  l a n g s a m  entfernt, damit man jeden Moment geniessen kann.

So, nach dieser kurzen Anekdote:

Statt die Sau nun noch ewig lang durchs Dorf zu treiben: Stecht das Vieh ab, dann wissen die anderen armen Schweine jedenfalls was auf sie zukommt!

Unendlich lang kann man das „Wird alles wieder gut – Keine Panik!“ Spiel nicht mehr spielen, und um nun einen, nun ich sag mal nicht Vorzeigebetrieb oder Musterschüler im „Wie mach ich einiges falsch“ Spielen.

Nun, ich bin es einfach überdrüssig wie viele andere auf diesem Problem rumzureiten, ich mach einfach mal ein kleines nichts sagendes „Spiel mit Zahlen“:

1962 – 35.000 Mitarbeiter – Jahresumsatz – 2,2 Milliarden DM.

1972 – 59.200 Mitarbeiter – Jahresumsatz – 6,5 Milliarden DM.

1990 – 57.400 Mitarbeiter – Jahresumsatz – 23,708 Milliarden DM.

1996 – 46.000 Mitarbeiter – k.A. –

2006 – 27.661 Mitarbeiter – k.A. –

Whazzaap?