Ich bin dann mal weg – Oder: Wie ich eine Erklärung fürs nicht bloggen habe…

So liebe Leser,

im Moment geniesse ich das letzte mal das heimische Internet, bevor ich morgen in eine andere (Online)-Welt aufbreche. Natürlich werde ich ab und an etwas fürs Blog (Artikel, Bilder) aufbereiten, doch die Chancen das ich blogge sind, sagen wir mal : Relativ gering. Aber wie man bei Daniel sehen konnte nicht total unwahrscheinlich. Also, seid gespannt und wartet auf das was kommt.Ansonsten geniesse ich es, weder auf Mails noch auf Internet reagieren zu müssen. Und denke nicht an den Tag nach meiner Rückkehr (Schätzungen für die Anzahl aufgelaufener Mails bitte in die Kommentare)

Ich hingegen freue mich einfach mal, dass mich die Arbeit nach Kuba bringt, hoffe das es mir gefällt und es nicht mein letzter Aufenhalt dort sein wird. Cohibas und Havanna Club, Mythos Che und Obervater Fidel, oder um es kurz zu fassen:

Möge ich in spannenden Zeiten reisen und leben 😉

Hasta la vista companeros bloggeros!

6 thoughts on “Ich bin dann mal weg – Oder: Wie ich eine Erklärung fürs nicht bloggen habe…

  1. Hey Nils,

    hoffe du hattest einen guten Flug. Leider konnten wir am Samstag nicht ins Hotel kommen, aber ich dachte, dir würden dich am nächsten Tag eh zu uns verfrachten. Naja, dann sehen wir uns voraussichtlich nochmal nächsten Samstag. Genieße die Zeit, hoffe du hast viel Spaß hier!

  2. Hola Zusammen!

    Das Katzentier wird natuerlich weiter versorgt, alle drei 🙂

    Internet in der Hotellobby ist sogar annehmbar flott, im Vergleich zur Uni.
    @Daniel: Bin bis morgen noch im Inglaterra, dann ins Les Frateres (oder so, das mit den Moenchen), War gestern in der Uni und hab mir das alles schoen zeigen lassen, ganz nett. Und das es einen Internetsuechtigen gab haben sie mir auch erzaehlt *g*

    Sodele, ich bin dann mal wieder weg

    • Wie, du kommst in die guten Hotels und für uns zahlen sie nichtmal genug Geld, um uns mit Studentenunterkünften zu versorgen? Argh

      Wie dem auch sei, gut dass du Internet hast und soweit alles läuft. Wir sind in Santa Clara, kommen Samstag wieder. Das Mönchhotel sieht super aus, da hatten wir eine Führung. Bin ja ein bißchen neidisch 😉

      • Ja, ist schon etwas traurig. Aber als Mitarbeiter kann es bei mir halt anders abgerechnet werden als bei euch Stipendiaten. Und ehrlich gesagt: Die Unterkunft im Inglaterra ist net so toll wie gesagt wird. Aber das berichte ich im Detail mal am Samstag. Gruess mir Inty und Roberto!

Kommentar verfassen