Jeder Popel fährt nen…

Wer hat schon mit kleinen Kindern zu tun gehabt? Hat eigene, babygesittet oder der gleichen?

Mal einem Kind ein Pflaster entfernt?

Normalerweise geht das so: „So, ganz kurz die Zähne zusammenbeissen, tut nur einmal ganz ganz kurz weh und dann ist wieder gut..:“ ZACK! AUA! FERTIG! Das Kind wird abgelenkt, der Schmerz ist vergessen und die Welt ist wieder in Ordnung.

So, die Tante Beärde und der Onkel Obbel wollen das aber nicht so. Da wird ganz vorsichtig am Pflaster geknibbelt, das etwas gezogen und abgelöst und dann wieder festgedrückt, weil man es noch nicht ganz abziehen konnte. Böse Zungen würden sagen, es wird noch mit etwas Kleber wieder befestigt, damit es sich nicht alleine löst. Dieses Spiel wird dann endlos in die Länge gezogen, am Schluss wird das Pflaster dann gaaaaaanz  l a n g s a m  entfernt, damit man jeden Moment geniessen kann.

So, nach dieser kurzen Anekdote:

Statt die Sau nun noch ewig lang durchs Dorf zu treiben: Stecht das Vieh ab, dann wissen die anderen armen Schweine jedenfalls was auf sie zukommt!

Unendlich lang kann man das „Wird alles wieder gut – Keine Panik!“ Spiel nicht mehr spielen, und um nun einen, nun ich sag mal nicht Vorzeigebetrieb oder Musterschüler im „Wie mach ich einiges falsch“ Spielen.

Nun, ich bin es einfach überdrüssig wie viele andere auf diesem Problem rumzureiten, ich mach einfach mal ein kleines nichts sagendes „Spiel mit Zahlen“:

1962 – 35.000 Mitarbeiter – Jahresumsatz – 2,2 Milliarden DM.

1972 – 59.200 Mitarbeiter – Jahresumsatz – 6,5 Milliarden DM.

1990 – 57.400 Mitarbeiter – Jahresumsatz – 23,708 Milliarden DM.

1996 – 46.000 Mitarbeiter – k.A. –

2006 – 27.661 Mitarbeiter – k.A. –

Whazzaap?