Google Chrome – it´s really fast…

..reviewed:

Gezogen, installiert.

Übernimmt mehr oder weniger „ungefragt“ die Einstellungen aus dem Firefox. Ich hab halt nicht richtig gelesen, die Passwörter hat er auch genommen. Hat mir schonmal nicht so sehr gefallen.

Jedes Tab ist ein Prozess, Aha… Übersichtlich, rendert ordenlich aber…

Mir fehlt alles was ich mir im Firefox so schön individualisiert hab, von den Mausgesten über die Darstellung des Google Reader, die Zeile mit dem Wetterinfo etc.

Abgestellt, reicht für heute…

Vielleicht schau ich ihn mir die Tage nochmal an, ansonsten frühestens die nächste Version.

Kein bleibender guter Eindruck. Setzen, danke!

Edit:

Ok, ich habe es nun nochmal „gewagt“ damit zu surfen und einen kleinen Stresstest begonnen, einfach mal 20 Seiten (Wer raten kann welche bekommt ein Eis ;-)) geöffnet die teilweise multimedial gestaltet sind und verschiedene Inhalte haben. Was soll ich sagen, ein Prozess hatte locker mal 190MB, dazu die ganzen anderen. Nun dampft der Lüfter am Laptop und ich bin mir sicher das der Firefox nicht die schlechteste Wahl ist. Klar ist die Optik sehr dezent und übersichtlich, doch wenn ich in meinem FF die Taste F11 drücke habe ich auch eine tolle Übersicht. Also Google, das war wohl nix…