Die kleinen gelben Zettelchen…

Vor mir hängen einige dieser gelben selbstklebenden Notizzettelchen.  Nur eines kann ich nicht entziffern, dabei trägt es ein so schön großes Ausrufezeichen (Singular, noch bin ich nicht total wahnsinnig…) und beschreibt augenscheinlich etwas sehr wichtiges. Normalerweise entziffere ich jede meiner Handschriften und könnte mich damit auch glatt für wesentliche Bestandteile eines Agyptologie-Studiums qualifizieren. Oder Arzt werden…

Doch dieser eine Zettel wollte mir partou nicht verraten was ich auf ihm niedergeschrieben habe. Bis gerade eben. Eine Sache die schon seid Mittwoch erledigt ist und damit schon längst in die Ablage Rund befördert werden konnte.

Ich muss mir auf dem Whiteboard mal ein System für die Zettel einfallen lassen, damit ich die jedenfalls sortiere…

“So finden sie alte Freunde wieder…”

Ein kleiner Rant, da mich die momentanen Mails für irgendwelche ach so trendigen Social Networks mal wieder nerven.

Was treibt die Menschen, ausser vielleicht mal niedere Neugier, dazu sich sogenannten “alten Freunden” wieder zu zeigen?

Ok, vielleicht ist es ein subjektiver Eindruck, aber wenn ich jemanden einen Freund nenne, so hab ich auch irgendwie Möglichkeiten ihn zu finden. Auch wenn ich mit manchen monate lang nicht wirklich gesprochen habe komm ich noch immer an sie ran, weiss was sie machen, wo sie wohnen etc.

Zumindest melde ich mich nicht auf irgendwelchen komischen Webseiten an und verbreite meine Daten.

Bislang kann ich relativ gut kontrollieren wo meine Daten landen. Relativ.

Musik und Kunst ist halt irgendwie nicht aus meinem Leben zu kriegen, die Muse schlägt mich mit der Klampfe und so bin ich auch relativ einfach bei DeviantArt und Last.fm zu finden. Datenschleudern sind die wirklich nicht. Datenschleuder hingegen:

Amazons Geschenkliste. Macht nur offen einen Sinn, ebenso findet man die verschiedenen Impressi (?) meiner verschiedenen Webseiten. Namensvettern hab ich zwar aktive, aber nicht so sonderlich viele das es unmöglich wäre mich rauszufiltern. Sagen wir mal so: Wer mich öfter als 4-5 gesehen hat, kann halbwegs geschickt Kontakt mit mir aufnehmen. Zumal ich derart stoisch mit meiner Handynummer bin das ich trotz teilweise häufig auftretender, sagen wir mal, komischer Anrufe meine Nummer seid gut 10 Jahren unverändert ist. Gibt halt noch den seltenen Fall das mich jemand irgendwo einträgt, der einzig ernsthafte Fall von Identity Theft wurde auch relativ schnell gelöst.

Nur sollte ich nun anfangen mich in alle möglichen Nachbarschafts, Studenten, Freundschafts, Kumpels, Städte, Strassen und schlagmichtot Klone vom Facebook einzutragen, nur um eventuell rauszufinden was der Ulf oder der Ralf, die ich mal irgendwie kannte (Namen rein zufällig gewählt etc.) und mit denen ich seit Jahren keinen Kontakt mehr habe, heute machen?

Nein.

Das interessiert mich nicht die Bohne.

Also bitte, großer Manitu des Internet:

Verschone mich mit den Werbemails, mit den Einladungen von Anja, Katja, Christina, Frank, Kevin oder Malte, die ich alle nicht kenne. Führe die Leute die Kontakt zu mir suchen zu mir, und halte mir solche fern die es nicht wollen. Namaste…

Doppelpunkt, Halbgeviertstrich, R. Parentheses

Seid 4h wach, seid 5h auf den Beinen.

Gute 13h später mal etwas von dem “Es läuft so wie es laufen soll” Gefühl.

:-)

Braainnz… Extra Yummies!

Ihre Gehirnhälften sind gleichermaßen stark ausgebildet!

Ausgeglichene Gehirnhälften

Das bedeutet, Sie können aus den Stärken beider Gehirnhälften gleichermaßen schöpfen, je nach dem, wie es die Situation erfordert.

Wenn Sie einen komplizierten Sachverhalt erklären müssen oder einen Urlaub bis ins kleinste Detail planen wollen, übernimmt die linke Gehirnhemisphäre die Kontrolle. Sie ist zuständig für die logische Lösung anstehender Probleme. Wenn Sie aber ein Kunstwerk kritisieren oder sich eine neue, intelligente Methode einfallen lassen, wie Sie Akten abheften, dann schaltet sich Ihre rechte Gehirnhemisphäre ein. Diese filtert feine Nuancen aus dem Gesamtzusammenhang für Sie heraus.

Die meisten Menschen haben entweder eine dominierende linke Hemisphäre oder eine dominierende rechte Hemisphäre. Sie dagegen können sich aus beiden Hälften gleichermaßen bedienen. Diese seltene Kombination macht aus Ihnen einen kreativen und flexiblen Denker.

Schade, der Zombie-Schmackfaktor wird im Gehirntest nicht angegeben.