Hurricane 2008 – noch mehr Bands…

Ein Griff in die fast nicht mainstreamige Schublade, mal ein sehr kurzes Review:

  • Digitalism Coding Musik 😉 Live könnte das auch mal eine sehenswerte Sache sein.
  • The Beautiful Girls Aussie Rock, chön chillig cheint mir das, dazu kann die Sonne doch nur scheinen…
  • The Cribs Nein nicht die Gang, die Band. Indie? Grillen muss man ja auch manchmal…
  • Madsen Ja die sind bekannter, ja dazu brauche und will ich nichts schreiben, ich verschwende mich nicht…
  • Razorlight Feuerzeugschwenkermukke, ne passt scho 😉 Gibts dieses Jahr eigentlich offizielle Lagerfeuer?
  • Tegan and Sara Ohrenfreundliche Zwillingsmusik, „wieder ne Grey´s Anatomy Band“, könnten glatt Vorband von Hep Alien sein 😉
  • Rodrigo y Gabriela Hm, wie drücke ich das nun am besten aus: ANHÖREN ANHÖREN ANHÖREN vielleicht? Absolutes Muss? (Ausserdem trägt der Mann ein Megadeath Shirt unter seinem Sakko *g*) Wieder ernsthaft: Wunderbare Musik, darf und sollte man nicht verpassen.

Hurricane 2008 – mehr Bands…

Da habe ich ja fast vergessen die gestrigen Ankündigungen zu erwähnen, hier also:

Apoptygma Berzerk

Geht scho… Mal sehen wie sie live spielen, aber anhören kann man sie sich.

British Sea Power

Indie! Indy? Nein, leider nicht Dr. Jones, sondern eine weitere Indie Band. Soll wie Joy Division klingen. „Soll“ mal freigestellt, jede Generation will ja einen Robert Smith, also lassen wir sie mal spielen.

Donots

„D`Oh! Donuts? Egal, bleiben wir die Do Nots!“ Neues Ohrenfutter, gut. Dann werden sie auch gehört 😉

Jaguar Love

Erst wollte ich (ungehört) wieder was von Britpopsound schreiben. Gut das ich es nicht getan habe 😉 Man nehme eine Prise Pretty Girls Make Graves, verziere es mit reichlich The Blood Brothers und hebe die Stimme von Johnny Whitney hervor, fertig… Gefällt mir…

Monster Magnet

Man sollte ihnen ja eine 2. Chance geben, nach dem wenig motivierten und schwachen letzten Auftritt. Wenns zeitlich passt, der Grill nicht befeuert werden muss etc, „schaun mir mal“.

Nada Surf

Manchen muss man ja eine 2. Chance geben. Wenn Nada Surf hingegen wieder für den Fußball weichen müssen wird es übel.

Xavier Rudd

Wenn nur das Wetter zur Musik passt. Anhörbar ist der gute Mensch aufjedenfall. Anspieltip: Better People

Hurricane 2008 – eine erster Blick aufs LineUp

Ja, viel geschrieben habe ich zum ´08er Hurricane ja noch nicht, das LineUp ist auch bisher nur teilweise begeisternd gewesen, nun kam aber wieder ein ganzer Schub Bands und es wird Zeit für die erste persönliche Top oder Flop Einteilung.

Top:

  • Foo Fighters: Noch fasse ich es kaum das ich es endlich mal schaffe die Jungs live zu sehen, mehr gibt es da zu nicht zu sagen. Toitoitoi….
  • Flogging Molly: Irish&Punk&Rock&Folk&Hurricane = Spass^10
  • The Chemical Brothers: Superstar DJs Here we go….
  • Beatsteaks: I don´t care as long as they sing…
  • Deichkind: Letztes Mal zwecks Pearl Jam nicht gesehen, den Fehler mach ich nicht nochmal…
  • Enter Shikari: Mal sehen wie die Live-Wirkung ist, bin gespannt…
  • Millencolin: Ich hätte ja niemals gedacht das ich zu einer Skatepunk Band „Musik von früher“ sage aber irgendwie sind die ja auch schon länger dabei als die meisten anderen Bands 😉
  • NoFX: Reden wir nicht über Bands die länger Musik machen als das die meisten Festivalgänger alt sind, reden wir über guten Punk!
  • Panteon Rococo: Ska Ska Ska…. Zu der Musik muss nur noch das Wetter gnädig sein.
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar: Sollte man nicht verpassen…
  • Sigur Ros: entspannend und nicht langweilig, und man kann ja nicht immer zappeln…
  • The Notwist: Weilheim Indie schlägt ganz klar Britpop Indie…

Oder (Die Grillen vs. ich sitz auf dem Wall oder der Grassbahn und geniesse die Musik mit Sonne und Gerstensaft oder Met-Sparte):

  • Biffy Clyro: mal kurz angehört, klingt nach Musik die ich mir auch abseits des Hurricane beim Grillen anhören würde
  • Black Rebel Motorcycle Club: Simma auch mal wieder dabei? Keine so schlechte Musik, aber man hat es halt schon öfter live gesehen…
  • Kaiser Chiefs: Ruby Ruby Ruby… Akute Ohrwurmgefahr auf dem Campinggelände, naja immerhin besser als Helga…
  • Oceansize: progressive death indie what? Eine feste Meinung will ich mir nach den paar Stücken auf MySpace noch nicht bilden, klingt aufjedenfall „anders“ als die üblichen Indie Bands von der Insel….
  • Panic at the Disco: Ohne !, ohne weitere Gründe warum man sie sehen muss, eine „kann aber muss nicht“ Band
  • Radiohead: Fast im Flop aber sie sind ja nicht schlecht, ist eher eine Geschmackssache…
  • Rise Against: Werden ja Zeitnah zu NoFX und Millencolin spielen, also werde ich sie wohl sehen.
  • Stars: Hm, „schaun mir mal…“ ala Aelg 😉
  • The (International) Noise Conspiracy Capitalism Stole My Virginity … passt scho…
  • The Kooks: Man kann ja nicht alles hören…
  • The Subways: die nächste The Band. Ob The Stimme sich The Band anhören wird werden The sehen. Yippee-ki-yay, motherfucker!
  • Turbostaat

Flop:

  • Billy Talent: Irgendwer muss ja hier als erster stehen & Ich mag sie einfach nicht mehr hören, Kowalewiczs „Gesang“ ist nicht mein Geschmack…
  • Jan Delay & Disko No 1: Trotz Flop? Möglich… Mir passt das Auftreten des Jan D. in letzter Zeit einfach nicht, ob ich ihn dann sehe entscheide ich spontan..
  • Jennifer Rostock: Hm, schwer da etwas passendes zu sagen… Halt ich habs: Wäre ich eine 18jährige Abiturientin würde mir die Musik sicherlich gefallen!
  • Maximo Park: Keine Verbindung zu dieser Band oder dieser Musik, daher ein guter Zeitpunkt zum Grillen oder Basarplündern…
  • The Weakerthans, The Wombats, Tocotronic: Nein, nein und ähhh… Nein.