Die erste Jabber-Woche ist um

Guten Morgen Deutschland, guten Morgen liebe Blogleser.

Die erste Jabberwoche ist vorbei, und so will ich die kurzen Ergebnisse denn auch loswerden:

  • Anzahl der zu Jabber-Konvertierten: 0.
  • Anzahl der Nachrichten die ich verpasst habe: 15.

Klingt nun nicht sonderlich spannend und dramatisch. Zudem hatte ich ja weiterhin zu allen „wichtigen“ Kontakt per Jabber. Sonderlich gefehlt haben mir die nicht vorhanden Kontakte zudem auch nicht, also könnte ich notfalls ab sofort auf ICQ&MSN verzichten.

Werde ich natürlich nicht machen, nicht sofort. Langfristig hingegen soll die Nutzung der properitären Protokolle stark verringert werden.  Ich denke das weitere Jabberwochen folgen werden, in denen ich immer wieder auf ICQ und Co verzichte, zudem werde ich in den Zeiten in denen ich diese Protokolle nutze die meiste Zeit in einem Abwesend-Status den Hinweis auf meine Jabber-ID geben und die bitte zu wechseln.

Das als erstes von dieser Geschichte, der Festival-Guide ist auch schon fertig, muss aber nochmal ins interne Lektorat und wird mit etwas Glück heute Nacht oder morgen online gestellt.

Und da man ja Beiträge mit Bildern und Videos ergänzen soll, habe ich jedenfalls gehört, bitteschön:

Jabberwoche auf IT Guerilla

Sodele, ich mach dann mal ernst, wie hier schon angekündigt, bin ich diese Woche nicht mit einem proprietären Protokoll zu erreichen. Kein ICQ, kein MSN, kein MySpaceIM. Wenn jemand was dringendes hat muss er halt eine eMail schicken,, mich anrufen (das reduziert den Kreis gewaltig ;-)) oder es eben per Jabber versuchen. Meine Jabber ID lautet:
stimme@jabber.org

Bitte nicht mit einer eMail-Adresse verwechseln, wer wirklich nicht weiss, was Jabber ist kann das hier nachlesen.

Ansonsten berichte ich mal kommende Woche was ich aufregendes verpasst habe 😉