Semantische Analyse von Buzz-Wörtern

Quasi das Bullshit Bingo 3.0, wäre das nicht mal was? Zum einen erleichtert man den Top-Managern der Top-Unternehmen das Erstellen von Top-Mitteilungen, zum anderen kann man für Techniker, Wissenschaftler und normale Menschen den geforderten Inhalt in alltagstaugliche Begriffe transformieren. Natürlich kann man mit solchen Möglichkeiten auch den Anteil an Buzz-Wörtern in Artikeln, Pressemitteilungen und weiteren Veröffentlichungen messen und eine Buzz-Wort-Chart erstellen. Das ganze lässt sich sicherlich auch auf Blogs transferieren, und so wird dann der Business-Kasper-der-Woche/des-Monats etc. verliehen. Ist doch fast so gut wie ein tolles Google oder Technoprada Rating heutzutage.

Also, wer hat Lust sich so etwas anzutun?

Ich bin jetzt Experten-Experte

Experten. Überall gibt es sie, sie tauchen an jeder Ecke auf. Doch wie kann man diese Spezies am besten definieren?

Nun, die Medien ziehen immer denjenigen aus dem Hut, den sie erreichen können. Ob dies dann nun auch wirkliche Experten sind, oder nur diejenigen die am lautesten „HIER!“ gerufen haben, man weiss es nicht.  Da gibt es Wirtschafts-Experten, oder Sicherheits-Experten. Man fragt halt jemanden den man kennt der einen kennt der einen Bekannten hat. Andere sagen sich, „Hey wir brauchen noch einen Umweltartikel, google nim mal eine Suchmaschine und such mal nach jemanden der sich da auskennt und frag mal ob der was neues macht“.  Achja, hallo ftd oder so…

In der Wissenschaft gibt es ja das klassische Ranking über Veröffentlichungen, Gewichtung in Anschlägen pro Journal oder so. Projekte machen sich auch ganz gut, sind aber eine ganze Ecke mehr Arbeit als irgendwelche Paper auf Konferenzen. Natürlich ist das System für Nicht-Wissenschaftler weniger interessant. Da geht es mehr um die Medienpräsenz oder die Nutzung eben dieser als Sprachrohr.

Dann gibt es noch die sogenannten $Schlagwort-Experten. Schlagworte wie Society, Medien, Sicherheit, Europa, Vogelpest, Umweltschutz, Internet, Blog, Gesellschaft, bessere Gesellschaft und so fort. Meist werden sie im Proletariats-TV entsprechend untertitelt und kommen auch nur dort zu Wort.

Wozu dient dieser Beitrag? Nun, ich erkläre mich damit offiziell zum Experten-Experten. Immerhin hab ich medienwirksam bewiesen, das ich eine genaue Einstufung von Experten in die wesentlichen Kategorien vornehmen kann. Natürlich werde ich auch Coaching und E-Learning Initiativen zu Experten-Experten Schulungen durchführen, Anfragen werden zu einem seperaten Zeitpunkt gesammelt.

Lachkrampf aus dem Maschinenraum…

Folgendes fand ich grade und zurecht in dem Spamabteil meines Blogs, und diese Perle wollte ich euch nicht vorenthalten :

to: Admin – If You want to delete your site from my spam list, please sent url of
your domain to my emai: [SPAMADRESSE]
And I will remove your site from my base within 24 hours
webmastegz
PS. As the previous address of an e-mail has been removed also all letters on
it have been lost I is compelled to make this dispatch once again.
PS2. To send url your site on an e-mail [SPAMADRESSE] is a unique way to
avoid a spam from me. To write abuses to the various „stop spam“ sites – it is useless.
PS3. Your addresses of an e-mail are not necessary to me, you can
create an e-mail through free service and send me yours url through this e-mail
PS4. sorry for my bad English 🙂

AAAAAAAAAAAhhhhhhhhhh *lufthol* hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh *lufthol* hhhhhhhhhhhhhhhhhhrrggggggg!!!!!1111elf

Hasskappe! Eisenkopf! Schwampf!

Ich versuche es mal freundlich auszudrücken:

Wer ein Paket erwartet, sollte versuchen ANWESEND zu sein wenn es kommt. Oder gleich eine Einlagerung in der nächsten Filiale anordnen.

Wer ZUHAUSE ist, sollte dann nach 10Uhr doch in der Lage sein, dem Paketboten die Tür zu öffnen und sein gewünschtes Paket anzunehmen.

Wenn dieser Punkt nicht zu trifft, Stimme zum wiederholten  Male seinen „Tut mir leid aber ich nehme keine Pakete für andere an.“ (Beste Antwort heute: Ach, ich dachte das gilt nur für die und die….) abspuhlt, dann sollte man nicht just in der Minute in der ich mich wieder vor den Laptop setze die Musik so GOTTVERDAMMT LAUT ANMACHEN das ich mitbekomme das jemand nebenan anwesend ist.

p.s.: Lufholen hilft auch beim nicht-zerschiessen von Templates…

Warum man Software nicht mit Autos vergleichen sollte…

[…]

Punkt 17:

Wenn „Deutsche“ Software aus anderen Ländern kopieren oder nachahmen ist es Unternehmergeist.

Wenn „Ausländer“ deutsche Automobiltechnik kopieren oder nachahmen  ist es fast ein Grund, Krieg zu führen…

Punkt 18:

Wenn die Software nicht das macht, was sie soll, ist definitiv der Computer oder die Software schuld. Computer sind immer Schuld. Der Benutzer kann nichts für eine solch schlecht programmierte Software.

Wenn ein Auto nicht das macht was andere von ihm erwarten, ist definitiv der Bediener Schuld. Vor allem wenn er gelbe Nummernschilder hat oder weiblich ist.

[…]