Die schnelle Truppe vom VZ: fast 2 Jahre Reaktionszeit, Yeah!

Vor langer langer Zeit, in einem Blog nicht weit entfernt….

Schrieb ich mal ein paar Worte zum VZ-Konglomerat und den Folgen der neuen AGB. Unter anderem bin ich auch auf das Thema ImageVZ eingegangen, und das alle Bilder, die dort mal vorhanden sind/waren auch extern aufrufbar sind/waren. Dazu reichte allein die Adresse des Bildes, was technisch ein gut angreifbarer Punkt war.

Doch Obacht! Wie VZ-erfahrene Quellen melden, haben sie nach fast 2 Jahren sich dieses nicht grade unkritischen Problems angenommen! Applaus! Helau! Alaaf!

Hey, ich hab lange kein VZ Bashing mehr betrieben 😉

Was singt man grade in Berlin? Und was droht den deutschen StartUps?

Guten Morgen liebe Sorgen…

Tja, das Facebook verklagt das StudiVZ, das sich beim Design und der Benutzerführung ja „etwas“ hat inspirieren lassen. Stichwort Fakebook, myfb.css oder oder oder.

Das Facebook ((Asche über mein Haupt, einen nichtssagenden einsamen Account habe ich da auch noch), Ursprung aller Studi-Communities, inspiriert von Jahrgangsbüchern und wohl eine der größten Seifenblasen auf dem Markt. Was soll mit der Klage erreicht werden?

“[…] seeking to end StudiVZ’s illegal activity to ensure that users are not confused and that Facebook’s reputation remains unharmed”.

Nun, das genaue was und wie dürfen nun die Richter und Anwälte untereinander auskegeln. Doch was bringt diese Klage dem Facebook? Es sind nun schon über 2 Jahre ins Land gezogen, der „Klon“ wurde bisher nicht beachtet. Doch seit ein paar Monaten gibt es eine eingedeutschte Variante von Facebook, und der fehlt es noch an Nutzern. Ok, im Facebook wird nicht gekuschelt oder gekrault, hier wird gepiekst. Aber im Großen und Ganzen dürfte der Funktionsumfang der gleiche sein. Vielleicht ist das Facebook nicht mehr so Stalkerfreundlich, vielleicht gibt man seine Daten und Netze nicht einem deutschen sondern einem amerikanischen Vermarkter preis.

Ein paar Fragen hab ich ja noch, liebes allwissendes Internet:

Wie sieht das VZ inzwischen aus?

Mangels Account kann ich nur das äussere sehen, und das sieht nicht viel anderes aus als früher, auch die beiden Ableger haben nach aussen noch das alte Layout, das sehr an das Facebook angelehnt ist. Ist das drinnen auch noch so?

Wird die Meute davon erfahren?

Nein, nicht die Blogger-Meute, die schreibt und berichtet doch grad schon ganz viel 😉 Wird der durchschnittliche StudiVZ Nutzer davon erfahren? Und wie wird er reagieren? Gibt es bald Kerzenketten fürs VZ und Transpis gegen das Facebook?  Häufen sich Massen-Profil-Suizide, sprich Abmeldungen? Oder wird mal wie der nix passieren 😉

Ist dies der Anfang vom Ende?

Wer verklagt wen als nächstes? Spock Yasni? Lassen sich junge Harvard-Absolventen gerade diesen Artikel übersetzen? Viele der im Moment hochgelobten Web2.0 Seiten sind stark von den englischsprachigen Originalen inspiriert. Manch andere sind eine dreiste Kopie. Falls dieses Facebook vs StudiVZ Urteil je kommen sollte, könnte die Luft eng werden.

Nicht unbedingt für die Seiten selber. Aber für eventuelle Investoren und Aufkäufer, denn diese sind eher  in den Staaten aktiv und könnten dann belangt werden. Droht hier das Ende der Fahnenstange bei den deutschen StartUps?

Sicherlich ist nicht jede Seite eine Kopie, und manche vergleichbare Funktionalität kann man einfach nicht mehr verhindern, doch all zu offenes Abschreiben beim Austauschschüler klappt nun auch im deutschen Web 2.0 nicht mehr ohne weiteres.

via der Blogbar

BigStudiVZ is Watching you!

Ich kann es ja nicht lassen, aber ich versuche mich kurz zu fassen.

StudiVZ, ja immer noch sehr wichtig für viele Studenten (und Nichtstudenten) gibt wieder Futter für die Blogs. Die neuen AGBs sind gerade erst verdaut, da gibt man sich wieder in bester Form zu lesen:

Heise: StudiVZ will Nutzerdaten zu „Kifferbildern“ an Staatsanwaltschaften weitergeben

SpOn:  „Gott sei Dank dürfen wir bei Ermittlungsersuchen Daten jetzt herausgeben“

So, lieber Leser der über eine der zahlreichen StudiVZ-Suchanfragen hergekommen ist:

StudiVZ wandelt sich nun zum allumfassenden BigBrother, der nicht nur alles von dir weiss – nein: StudiVZ sorgt auch dafür das du weiterhin auf den Pfaden der Tugend wandeln wirst, schön brav ohne Eskapaden (Völkische Beobachter, Toiletten oder Ubahn-Videos, Stalkergruppen etc.). Und wenn du mal leichtsinnigerweise etwas Verbotenes gemacht hast wird man natürlich den entsprechenden Stellen helfen, dir die rechte Strafe zukommen zu lassen.

Immerhin besser als die heimliche Online-Durchsuchung, denn: Der durchschnittliche VZ-Nutzer hat dieser Nutzung seiner Daten zugestimmt.

Ach wie gut das niemand weiss, beim StudiVZ gibts nur noch sch….

…ön interessante Suchanfragen, die ich niemanden vorenthalten möchte, zumal wohl auch die ganz Denk und Merk-Befreiten überlegen dort rauszugehen (Ok, Lernresistente gibts immer, aber wer sonst keine Beschäftigung hat ;-)):

StudiVZ Gruppe abgeben: Tjoar, bei mir hat das Löschen des Accounts geholfen, aber die Last.fm Gruppe hab ich noch (Ein Fall für eBay?)

Neue AGB StudiVZ hacken: Na, was nun? Die AGB ist ja anscheinend eh von den meisten gedankenlos angenommen worden, ist ja ein Unternehmen, die wollen uns nix böses. So wie Nokia. „Hacken“ ist ja so oder so pöse, wobei man bei den grossen Lücken im Sicherheitskonzept des VZs ja kaum vom Hacken reden kann, man rennt ja mehr oder weniger offene Türen ein.

Gelöschte Profile noch sichbar: ZauberVZ 2.0 Beta. Merke: Auch wenn man dir sagt das dein Profil gelöscht wurde ist es noch da. War übrigens schon vor einigen Monaten so, auch gelöschte Kommentare waren noch da und tauchten bei DB-Problemen wieder auf. Als ganz gewitzter würde ich auch mal überlegen das aktuell entfernte Namen auch nur sichtbar gelöscht wurden, intern aber archiviert wurden. Sprich: Profil yd45vpustekuchen gehört jetzt vielleicht Susi Sonnenschein, das es aber vorher Susanne $Nachname war kann man immer noch sehen, und wenn es mal ein Fehlerchen im System gibt steht der alte Name wieder da 😉

Gelöschte Nachrichten StudiVZ: Keine Angst,  die tauchen auch bald wieder auf…

Sado StudiV Gruppen: Öhm, gründet einfach eine?

studivz „wer zuletzt deine seite angesehen hat“ anonym: Ja wie nun? Entweder Spannern mit Charakter und sich erwischen lassen oder Anonym, aber beides?

StudiVZ, notgeil: Willkommen in der Zielgruppe

StudiVZ Freunde eintragen: Auch wenn Tante so etwas ähnliches mal vorgeschlagen hat: Keine Gute Idee

StudiVZ bleibe lieber anonym: Besser wäre es ja Bleibe lieber draussen, aber das schafft anscheinend nicht jeder…

StudiVZ Goodies: War doch nun genug oder?

StudiVZ Flashmob: Auja, ich hab eine Idee: gute Idee, entweder sind die Server dann mal wieder ein paar Tage platt oder es gibt wieder genug Presse für den Verein.

Zusätzlich Treffen auch einige Suchanfragen ein bezüglich ImageVZ und einer Auswahl an Wörtern wie Scharf, nackt und weiteren Begriffen die ich nun erstmal nicht wiederhole weil mir sonst wirklich nur noch die ganz schlimm sabbernden  Kandidaten einen Besuch abstatten.

So, der Quartalsmässige VZ Beitrag ist raus, Wetten können abgegeben werden was als nächstes passiert:

Ein StudiVZ/SchülerVZ Skandal rund um das Thema Kinderpornographie (immerhin kann man dort dann leichter die Adressen ermitteln)

Ein StudiVZ/SchülerVZ Skandälchen rund um verletzte Datenschutzrechte/Stalking/Phishing

Ein StudiVZ/SchülerVZ-Klon eines Adresshändler/Medienkonzern/Buchclubbetreibers der ähnliche Skandale abliefert, aber ja viel viel besser ist…

p.s.: Natürlich kann man den Namen des Sozialen Netzwerks mit einem ähnlichen austauschen das realnamensbasierte Strukturen verbindet….

Unterhalt für ungewollte Web 2.0 Kinder oder: Last.fm & StudiVZ : Was mach ich nun?

Vor langer langer Zeit, weit weit entfernt begab es sich..

Ich war auch mal beim StudiVZ. Auch recht aktiv. Bis das ganze Konzept der ständigen Sicherheitslücken, unverschämter AGB und unfähiger Verantwortlicher mir zu viel wurde. Den Account konnte man ja noch relativ schnell entfernen, die (von mir gegründeten Gruppen) sind nun in anderen Händen bzw. ohne Moderator, kein Problem. Doch begab es sich das ich , damals noch unwissender Weise was damit auf mich zukommen würde, eine StudiVZ Gruppe bei Last.fm gegründet hatte.

Bis vor 5 Minuten hatte ich dieses „Problem“ an einen Freund abgeschoben, der zwar auch schon lange nicht mehr aktiv im VZ war, aber sich vor über einem Jahr die Gruppe von mir hat anschwatzen lassen 😉  Nun immerhin annähernd auf 1600 Mitglieder gewachsen frage ich mich was man mit dieser Gruppe anstellen sollte. Mal davon ausgegangen das maximal 1% der Mitglieder den Wechsel des Leader mitbekommen, von diesen 16 Leuten werden vielleicht ein halbes Dutzend mein Profil anklicken, davon eventuell 2 hier herkommen und diesen Text lesen. Was kann man mit diesen Mitgliedern machen?

Kritisch über das VZ informieren? Der Zug ist ja schon abgefahren bevor man mittels dieser Gruppe aufspringen konnte. Und einige Beiträge zu dem Thema gab es schon vor einem Jahr. Marketingtechnisch die Gruppe „ausnutzen“? Nicht mein Stil. Die Gruppe abgeben an jemanden der mehr Initative zeigt und voller Stolz im VZ aktiv ist? Öhh, hat schonmal nicht geklappt *g*

Ich bin mal auf Vorschläge gespannt was ich mit diesem Ding anfangen kann. Nur soviel: Auflösen geht leider nicht (hätte ich damals sonst schon gemacht), Bewerbungen für den Posten als Leader können natürlich auch hier bei mir abgegeben werden.