[x-mas] Nachtisch

Kein Süßkram, den bekommt man ja zu Genüge. Aber nach den teilweise unsättlichen Völlereien, die um diese Jahreszeiten passieren tut ein leckerer Mokka gut als Abschluss.

Da dieses Getränk nun nicht jedem was sagt, geschweige denn die meisten ihn zubereiten können gibt es als heutiges Türchen ein kleines Mokka-Rezept 😉

Tür Nummer Fünf: Mokka , a.k.a arabischer Kaffee…

Notwendig:

Mokka-Kaffee, Kardamonkapseln, Nelken

Wünschenswert:

Ein Ibrik/Dzeba Kännchen, $Anzahl_Gäste Mokkatäßchen

 Zubereitung:

Ein Ibrik gibt normalerweise an für wieviele Tassen er geeignet ist, ansonsten rechnen wir mal mit 50ml Wasser pro Person.

In den Topf geben wir also pro Person einen halben, gehäuften Teelöffel Mokkapulver (normaler Kaffee geht auch wenn kein Mokka greifbar ist), pro Person eine Kardamonkapsel und eine Nelke nehmen, die mit einem Mörser kleinstossen, das ganze dann auch in den Topf, dann noch nach Wunsch je Person einen Teelöffel Zucker (Weniger ist hier aber mehr). Da Weihnachten ist geben für für die ganze Kanne noch einen TL Zimt hinzu.

Das ganze dann mit Wasser aufgiessen bis zur Marke des Töpfchens bzw. je Person 50ml Wasser. Einmal gut verrühren und dann aufkochen lassen. Aufjedenfall die Kanne nicht unbeaufsichtigt stehen lassen! Ähnlich wie Milch kocht der Mokka recht schnell auf, die Kanne vom Herd nehmen, kurz bei Seite stellen bis der Mokka sich gesetzt (beruhigt) hat und wieder aufkochen. Insgesamt sollte der Mokka 3x aufgekocht haben. Dabei den Mokka niemals rühren oder schütteln. Nach dem 3. Aufkochen den Mokka einen Moment wieder setzen lassen und dann sofort in die Mokkatässchen aufteilen. Wenn nötig kann nun noch nachgesüßt werden, doch sollte man Mokka nie rühren, bis sich der enthaltene Kaffee-Satz gesetzt hat vergeht doch mehr Zeit die der Mokka zum auskühlen benötigt 😉

Anregend und Entspannend zu gleich, mehr Koffein als die meisten Energie-Drinks und einzigartig im Geschmack.