Usual Altjahr zu Neujahr Content

Vorneweg:

Guten Rutsch ins Jahr 2008 allen die es haben wollen!

Das kommende Jahr wird wohl wieder genug Veränderungen mit sich bringen um auch im nächsten Jahr Inhalt für viele Beiträge zu haben. „2008 = 1984“ wird ein heisses Thema sein, wenn unser Verfassungsgericht nicht noch die Notbremse ziehen kann. Neben dem Zündelplatz von Allianztruppen im nahen Osten,  verbalen Muskelspielen Iran Vs. US of A und destabilsierenden Spinnern in Afghanistan/Irak ist Pakistan mit in die Runde eingetreten der Staaten die eine brisante Kombination aus unberechenbarer politischer Führung, verarschter Bevölkerung und Atomwaffen besitzen. Also George und Wladimir, you are not alone.

Ob man ab morgen Telefonieren, Chatten, Surfen und Atmen auf das notwendigste beschränken sollte oder sich nur noch 4096Bit Schlüssel werfend aus dem Hause trauen darf, vielleicht erstmal wieder Staatsfeind Nr.1, der Ausnahmezustand, das Netz und natürlich 1984 konsumieren. Und dann tief durchatmen und über Alternativen nachdenken. Moderate Tipps und Hinweise wird es hier vielleicht auch geben, wenn ich den schneeweissen Transporter  der mir auf Tritt und Schritt folgt losgeworden bin. Schön wäre es zu wissen Hilfe von Staatseite zu bekommen. Liebe Richter, Beamte, Polizisten und Soldaten im gehobenen und höherem Dienst: Macht mal Druck, geht auch um eure Hintern und eure Freiheit.

Das Thema Umwelt, Umweltinformatik und die Auswirkungen des Klimawandels hab ich viel viel zu wenig in die Hände genommen. Die Auslagerung in ein eigenständiges Blog war ja sinnvoll, nur war es dieses Jahr doch zu sehr ein Alltagsthema um noch in Ruhe darüber bloggen zu können.

Wir werden sicherlich nicht ab morgen nasse Füße bekommen, aber vielleicht sollte man sich nicht nur auf Kleinigkeiten wie  Energiesparlampen, verbrauchsarme Fahrzeuge oder Recycling konzentrieren. Das mag ja vor ein paar Jahren noch sinnvoll gewesen sein, aber meiner Meinung nach dürfen wir uns auch so langsam mal Ideen darüber machen was passiert wenn die günstigen Lebensmittel aus einigen Nicht-EU Ländern ausbleiben weil die Ernten verbrannt sind, darüber ob es wirklich sinnvoll ist eine Taco-Wall oder ein eingezäuntes Spanien zu schaffen. Irgendwann sind es nicht hunderte sondern Hunderttausende die der Hunger und die Not in die „bessere Welt“ treibt. Und dann nützen auch nicht die besten Zäune und Selbstschussanlagen etwas, dort können eher mal die leerstehenden Häuser und die ausgleichende Aufteilung innerhalb der Staaten bedacht werden. Sicherlich kein Thema das direkt 2008 brisant wird aber über kurz oder lang wirkt sich die Kombination aus unstabilen politischen Verhältnissen, Hunger und Verzweiflung in der Art aus. Und natürlich nicht nur an diesen erwähnten Punkten. Flüchtlingswanderungen gibt es auch heute schon über andere Trassen.

Die Panik vor Tsunamis in den letzten Jahren ist auch wieder etwas in den Hintergrund getreten, was so eine Welle aber nunmal anrichten kann hat man gesehen, wenn nun noch die durchschnittliche Anzahl von schweren Stürmen, Hochwässern und unverhältnismässig starken Regenperioden die vorhandenen Schutzwälle, Deiche und Küstenbereiche vorneweg belastet kann man sich auch mal überlegen.

Computer und Technikfreunde können sich dafür mal Fragen ob es sinnvoll ist sich mit sparsamen Glühbirnen einzudecken und den Staubsauger nur noch im Eco-Modus zu benutzen wenn im Desktoprechner ein 1000W Netzteil hängt, im Wohnzimmer der 50″ Plasma-Bildschirm 400W verbrennt und die PS 3 auch nochmal 200-300W dazubringt.

Nun aber genug der Schwarzmalerei, feiert gut und im nächsten Jahr sieht und schreibt man sich wieder 😉

„Free Burma!“ Sicher, aber was ist mit….

Kolumbien?

Westpapua / Neuguinea?

Tamil Eelam / Sri Lanka?

Westsahara?

Darfur / Sudan?

Senegal?

Somalia?

Kaschmir?

Nagaland?

Nepal?

Philippinen?

Türkei?

Ituri?

Tschetschenien?

Laos?

Thailand?

Belutschistan?

Tibet?

Kosovo?

Abchasien?

Transnistrien?

Puntland?

Bergkarabach?

Alles Ländern in denen die sogenannte Demokratie nicht unbedingt sauber abläuft. In denen Krieg herrscht, Minderheiten unterdrückt werden, die Meinungsfreiheit lebensgefährlich werden kann und die Menschen in fast nicht vorstellbaren Verhältnissen leben müssen.

Aber die im Moment nicht für die Presse und damit für den Stimmungsmob von Interesse sind.

Free Burma!

Hier findet man noch ein paar Informationen, über Burma und mehr

Bin ich Nostradamus oder was? Klimawandel: Was wir nicht sehen wollen, sehen wir später…

Kotzen, Zum:

Klimawandel samt der mitauftretenden Probleme ist grad wieder Medienwirksam.  Mal abgesehen von den verschiedenen mehr oder minder erfolgreichen Medien, die mit diesem Thema um Aufmerksamkeit heischen fallen mir grade auf die schnelle nur zwei Punkte ein:

  • Ich hab´s euch doch gesagt.
  • Das ist nix neues

Sorry, aber wenn die internationale Bestürzung, die dieser Uno-Bericht nun auslösst mich ankotzt, dann will ich es auch loswerden.

<Studentenmodus an>

Schon vor einem guten Jahr haben wir diese, und andere ähnliche Punkte ausgearbeitet aufhand älterer Untersuchungen. Schon damals wurden wir  angesprochen, ob unsere Einschätzungen des Klimawandels nicht etwas zu stark seien. Ob wir die Drohungen nicht übersteigern würden. Schon damals mussten wir unsere Meinung, die Ergebnisse unserer Arbeit verteidigen als wären wir Luther vor der Kirche.

<Studentenmodus aus>

Ich finde es positiv wenn die Probleme, mit denen die Menschheit sich in nicht all zu ferner Zeit beschäftigen muss, in die allgemeine Aufmerksamkeit gerückt werden. Wenn aber nun alle Welt so tut, als sei es erst jetzt aufgefallen, das es Probleme gibt, und man nun anfangen könnte vielleicht etwas zu tun (aber auch nur, wenn es nicht schon zu spät ist, wir sind doch bequem und die Wirtschaft braucht den Konsum, und die Medien ihre Fütterungen Sponsoring…) finde ich es weniger schön.

Später vielleicht mehr zu diesem Problemen…